Donnerstag, 13. September 2007

Es fängt gut an:

Das Mittagessen verlief heute wie erwartet: als wir unser Ritual beendet hatten (Ärmel hochkrempeln, Lätzchen umbinden, Tischgebet aufsagen) und ich mit nur einem kleinen Tellerchen am Tisch erschien, schrie das Kind: Mama auch! Die Erklärung, daß ich aber faste und erst heute abend esse, wurde mit Genörgel, Gequietsche, auf dem Stuhl Rumgerutsche quittiert. Der erste Löffel wurde komplett ausgespuckt. Erst als ich in meiner Not auf dieses hier zurückgegriffen habe, ließ sich das Puckelienchen beruhigen, besänftigen, davon ablenken, daß Mama nichts essen musste aß und sich Löffelchen um Löffelchen füttern. Noch eine Woche, dann fahre ich für ein paar Tage nach Solingen. Dann wird alles gut!

Kommentare:

Frau Antonmann hat gesagt…

Ich habe eine Frage an dich, wann fangen Kinder eigentlich an, im Ramadan mitzufasten? Gibt es ein bestimmtes Alter oder hängt das vom Kind ab?

eine Familie wie andere auch hat gesagt…

Prinzipiell gilt ein Kind ab Eintritt der Pubertät als Erwachsener und fastet mit. Natürlich wollen aber auch Grundschulkinder mitfasten, wenn sie das Verhalten der übrigen Familie im Ramadan beobachten. Meine Eltern haben es damals so gehalten, daß sie uns einen halben Tag zugestanden haben. Sprich: wir durften vom Frühstück bis zum Mittagessen "fasten" und waren mächtig stolz auf unsere Leistung ;-)

Frau Antonmann hat gesagt…

Vielen Dank für die Antwort. An meiner Schule gibt es viele muslimische Kinder. Ich erlebe auf der einen Seite immer wieder, dass von Seiten des Elternhauses sehr unterschiedlich mit dem Thema Ramadan in Bezug auf die Kinder umgegangen wird. Auf der anderen Seite merke ich bei den recht jungen Kindern, also auch Grundschulalter, dass, wenn sie am Fasten teilnehmen, diese im Laufe des Schulvormittags merklich abbauen und auch körperlich teilweise an ihre Grenzen stoßen. Mich belastet das, weil ich glaube, dass das Fasten schon für einen Erwachsenen eine große Herausforderung ist und es fällt mir schwer, es auszuhalten, dass manche Eltern auch von ihren Kindern dies erwarten.

eine Familie wie andere auch hat gesagt…

Viele muslimische Eltern sind leider sehr marginal über ihre eigene Religion informiert. Grundschüler müssen definitiv nicht mitfasten. Wir "durften" früher auch nur am Wochenende unsere halben Tage fasten. In meinem Bekanntenkreis erlebe ich es selten, daß Kinder im Grundschulalter zum Fasten angehalten werden. Es ist eher so, daß die Eltern um die Mittagszeit mit einer Tafel Schoki winken, um den "Willen zu brechen". Wenn es ganz arg schlimm ist mit Ihren Schülern, würde ich das den Eltern gegenüber vielleicht einmal ansprechen. Mit ganz viel Fingerspitzengefühl ;-)