Dienstag, 18. März 2008

Elternstöckchen

Ein Stöckchen aus dem Hause Schwaner kam angeflogen. Na dann will ich mich mal ranwagen:

1.) War der Nachwuchs geplant?

Wer mich näher kennt, der weiß, daß ich selten etwas dem Zufall überlasse. Alles wird bis ins kleinste Detail geplant, Wochen, Monate oder gar Jahre vorher. Ja, absolut 100% geplant.

2.) Wie hätte er/sie geheißen, wenn er/sie das jeweilige andere Geschlecht geworden wäre?

Wir hatten uns während der ersten Schwangerschaft auf einen Mädchen- und einen Jungennamen geeinigt. Den Mädchennamen wißt ihr ja bereits ;-), den Jungennamen geben wir dann im Mai bekannt :-)

3.)Was war der erste Gedanke, als Du erfahren hast, daß Du Nachwuchs bekommst?

Gedanke? Weiß ich nicht mehr, auf jeden Fall unbändige Freude!

4.) Was machte Dir am meisten Kummer vor der Geburt Deines ersten Kindes?

Eigentlich war ich ziemlich relaxt. Zumindest bis zu dem Tag, als meine Gynokologin mich fragte, ob ich nicht eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen wollte, um eine Genmutation auszuschließen. Ich war damals 27 und hätte nie gedacht, daß ich mit dem Alter eine Risikoschwangere sein könnte. Verstehe ich bis heute nicht...

5.) War der Kummer dann begründet?

Nein, kerngesundes Kind mit unwahrscheinlich schwierigem Charakter. Ist doch beruhigend.

6.) Willst Du noch mehr Kinder? Wenn ja, wieviele?

Also eines geht ganz sicher noch. Mein Mann redet von vieren oder gar fünfen. Ist aber doch eher unrealistisch.

7.) Dein ultimativer Tip an alle (werdenden) Eltern?

Laßt Euch bei Komplikationen (sage ich mal als Schreikind-Mutter) nicht von gutgemeinten, völlig unqualifizierten und sinnfreien Ratschlägen, ganz besonders von Mehrfach-Eltern, die über ganz viel Erfahrung verfügen, ins Bockshorn jagen. Manchmal kommen eben auch "besondere" Kinder mit "besonderen" Ansprüchen auf die Welt, auf die man eben "auf besondere Weise" reagieren muß.

8.) Wie sind Deine nächsten Zukunftspläne?

Morgen den Zuckerbelastungstest "erfolgreich" hinter mich bringen. Also konkrete Pläne mache ich erstmal nicht, da ich ja bereits weiß, daß ein Kind manchmal besondere Situationen schafft, auf die man enstprechend reagieren muß.

Welche Eltern hatten denn das Stöckchen nicht? Larissa vielleicht?

Kommentare:

larissa hat gesagt…

Ich hab' schon!

Steph hat gesagt…

Ach der Zuckerbelastungstest. Lass bloß auch da Deine Maxime aus Punkt 7 gelten. Ich habe in der Schwangerschaft acht solcher Tests gemacht, am Ende war aber gar nichts, trotz aller Panikmache...

mama schwaner hat gesagt…

Und, Test gut überstanden, oder?