Samstag, 21. Juli 2007

sprachliche Problemchen im Alltag

Während meines Studiums machte ich noch ein Aufbaustudium im Bereich DaF (Deutsch als Fremdsprache). Als ich eines Tages in einem Institut, in dem ich neben dem Studium gearbeitet hatte, über den Flur hastete, traf ich auf eine kreidebleiche Syrerin, die kurz vor ihrer Abschlußprüfung stand. Auf die Frage nach ihrem Befinden wedelte sie sich in arabisch-tragischer Manier Luft zu und empörte sich zutiefst über ihren unverschämten Lehrer, der ganz offensichtlich "etwas gegen Araber" habe. Verwundert fragte ich sie was denn vorgefallen sei, ist mir doch der Kollege als offener, toleranter Mitmensch bekannt. "Dieser unverschämte Mann! Hals- und Beinbruch hat er mir gewünscht! Ist das zu fassen?"

Kommentare:

Cocktailkirsche hat gesagt…

"Und wenn ein Bösewicht was Ungezogenes spricht, dann hol ich meinen Kaktus und der sticht, sticht, sticht." :-D

eine Familie wie andere auch hat gesagt…

Mein kleiner grüner Kaktus steht draußen am Balkon, hollari, hollari, hollaro. Was brauch ich rote Rosen, was brauch ich roten Mohn... :-)

ferramis hat gesagt…

Erinnert mich sehr an die amerikanischen Floskeln "be my guest". Das hat schon einigen Freunden komische Momente bereitet, als sie vor der Türe standen :)