Montag, 16. August 2010

vorläufiges Fazit

Also: die letzten drei Tage waren eher bescheiden! Die Kinder schreien sich Ewigkeiten in den Schlaf. Mal dauert es 15 Minuten (eher selten), mal 30 oder 45 oder gar eine Stunde. Nach einer Stunde Geschrei mache ich dann eine Flasche Milch, bei der die beiden während des Trinkens einschlafen. Nach wie vor schlafen sie vor Erschöpfung ein und nicht, weil sie verstanden haben, daß Mama zwar da ist, sie aber alleine einschlafen müssen.
Erstes (und irgendwie einziges) Erfolgserlebnis gab es heute morgen: ich habe eine totmüde Suki gepuckt, hingelegt und sie ist sofort eingeschlafen. Ohne Mucks! Und ich dachte Hey super!, das könnte der Beginn sein. Nach 40 min ist sie wieder aufgewacht und und das Prozedere ging von Neuem los. Insgesamt eine Stunde, bis zur Milch eben. Klatschnass habe ich sie aus der Wiege gehoben. Das Ganze zehrt an meinen Nerven. Aber ich muss ja, in drei Wochen kommen Aliya & Junayd zurück und unser Alltag hat uns wieder.

Heute morgen war die Mitarbeiterin (selber auch Zwillingsmutter) vom Consultatiebureau da und meinte, ich soll das konsequent weitermachen. Übermorgen ruft sie nochmal an, um sich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen.

Mit Suki mach ich auf jeden Fall weiter. Sie schreit ja ohnehin, auch auf dem Arm. Dann kann ich sie auch hinlegen und hoffen, daß diese Methode bei ihr anschlägt. Bei Yamin? Ich weiß es nicht... zwei ständig schreiende Babys sind selbst für die hartgesottenste Mutter zu viel...

Kommentare:

IO hat gesagt…

Da ich mich ja selbst schon das Grausen packt wenn ich an die zeit ab März denke, grusel ich mich jetzt bei Dir etwas vor und bin dann ganz erleichtert, dass ich es dann nur mit EINEM schlafunwilligen Kind zu tun haben werde (Hoffnungen auf eines, das freiwillig schläft, mache ich mir eh keine).

Aber ernsthaft: ich wünschte, ich könnte Dir irgendwie helfen, weiß aber leider keinen Trick. Ilfiglio hat es geschafft, locker 3 Stunden durch zubrüllen - alles, nur nicht schlafen ... und "Silencia" (haha) schaffte auch locker 2 Stunden ... 20 min Schlaf ... 2 Stunden Gebrüll ... daher einfach eine große Runde Schlaf und Nerven für Dich!

nilaja hat gesagt…

Mit Suki würde ich auf alle Fälle weiter machen. Wenn sie so oder so schreit ist es schließlich egal.

Wenn Yamin schnell und problemlos am Arm einschläft würde ich bei ihm vorrübergehen aussetzen.
Zwei schreiende Babys sind der Horror. Ich weiß es, denn ich habe ebenfalls zwei.

Und bei uns haben die beiden fast von alleine mit fünf Monaten gelernt selbst im Bett statt in einer Schaukel einzuschlafen. Es wird manchmal nur bißchen gemotzt, aber nicht schlimm.

Ich wünsche Dir weiterhin starke Nerven und eine baldige Verbesserung der Situation.

VLG

evizentrum hat gesagt…

Ehrlich gesagt, finde ich es überhaupt nicht egal, ob ein Kind im Bettchen schreit oder auf dem Arm.

Kannst du dir nicht mehr Unterstützung holen, damit du Suki intensiver betreuen kannst, wenn sie das nun mal braucht. Jemand, der in der Zeit die anderen Kinder betreut? Gibt es keine staatliche Hilfe oder von der Krankenkasse, zumindest für ein paar Stunden? Oder Familie, Freunde, Tagesmutter für die Größeren?

schlapunzel hat gesagt…

Oh, das hört sich alles sehr, sehr anstrengend an...ich kann mich erinnern, wie ich schon am Rad drehe, wenn die beiden nur mal kurz zusammen schreien. Da fetzt es mir schier die Ohrwaschel weg. Zum Glück haben sie eher selten längere Schreiphasen seit Anfang an. Aber Schlafen wollten sie dennoch nicht und diesbezüglich haben wir auch lange Probleme gehabt. Du hast geschrieben, dass sie schreien, bis sie Milch bekommen...? Fütterst Du nach Zeitplan? Das gabs bei uns nämlich nie. E war Füttern nach Bedarf und pendelte sich dann von selbst ein. Aber am Anfang gaben wir immer dann etwas, wenn eins der Babys quengelig wurde. Genau wie beiM Stillen auch. Das heißt bis zu 14 Flaschen in 24h waren da drin, manchmal sogar mehr. Vielleicht hat Deine Suki einfach nur Hunger? Auch wenns nur ein paar Schlückchen sind? wir haben die Flaschenmilch am Anfang zwei Stunden aufgehoben, wenn sie nicht gleich leer getrunken wurde, jetzt heben wir sie auch mal vier Stunden max. auf und machen dann ggf. was frisches. Aber mittlerweile trinken die beiden eh nur noch max zwei Flaschen wenn überhaupt. Gibt es bei Euch Schreibabyambulanzen? In Deutschland gibts die mittlerweile an die meisten Pädiatrien angegliedert. Dort könnte einem evtl auch weiter geholfen werden. Schreien lassen...hm..ich weiß, dass man es manchmal einfach muß, um nicht durchzudrehen. Aber so ein straffes Training mit unter frühestens 7 Monate alten Babys? Das finde ich eher schlimm...später haben wir dann auch ganz konsequent an Schlafzeiten gewöhnt. Aber noch nicht am Anfang. Da brauchen sie einfach noch viel mehr die Nähe und später konnte ich persönlich dann auch viel besser abschätzen, ob es ein wütendes, frustiertes, resigniertes oder schlimme-Not-Schreien war. Und irgendwie glaub ich auch, dass es für Dich eher schwierig ist, sie schreien zu lassen, oder? Am besten Du machst das, was Dir Dein Bauchgefühl sagt...so oder so...denn dann stehst du wenigstens dahinter und das merken dann auch die KLeinen.
Es wird Dich jetzt nicht wirklich beruhigen, wenn ich Dir sage, dass meine Kinder mittlerweile super durchschlafen in den meisten Nächten dafür aber tagsüber in so einem wahnsinnig wuseligen Zerstörungsmodus sind, dass es kaum auszuhalten ist ;-) ? Es wird besser...das sag ich mir auch noch jeden Tag.

Ursula hat gesagt…

Hallo,
ich lese hier ganz still und leise mit, es muß wahnsinnig anstrengend sein mit zwillingen, und die kleinen tun mir furchtbar leid, vielleicht wollt ihr mal entspannungszäpfchen mit blütenessenzen versuchen, wurden uns von meiner hebamme wg. schreiattaken empfohlen, und haben super geholfen, ich weiß nicht ob ich den link posten darf: sie sind von noreia...http://www.noreia-essenz.com/erfolgsmeldungen/zaepchen.php
ganz liebe grüße+ alles gute Ursula

nilaja hat gesagt…

Ach ja, was ich noch sagen wollte.
Vielleicht hilft Euch eine elektrische Schaukel. Bei uns schliefen die Kinder in so einer Schaukel sofort ein.
Vielleicht braucht Suki aber tatsächlich eine Flasche zum Einschlafen.
Wenn meine Zwillinge unruhig wurden, schliefen sie öfters an der Flasche ein. Meistens hatten sie kein hunger, aber das Nuckeln an der Flasche beruhigte sie. Oft tranken sie nur 20-40 ml

Leider habe ich keine weiteren Idee, die helfen könnten.

Laß Dich aber nicht stressen. Drei Wochen sind noch eine lange Zeit. Um das dritte Monat ändert sich bei Babys ziemlich viel.

Weiterhin alles gute.

eine Familie wie andere auch hat gesagt…

@ nilaya: an eine elektrische Schaukel habe ich auch schon gedacht. Aber Suki braucht keine Flasche zum Einschlafen. Ich muß ihr, wenn sie eine Stunde gebrüllt hat eine Flasche anbieten, um den Energieverlust auszugleichen. Dabei schläft sie natürlich ein, da sie ja vorher eine Stunde lang geschrieen hat.
Ich hoffe Du behälst Recht und es ändert sich tatsächlich etwas, am Samstag werden die beiden drei Monate alt.

@ Ursula: ich habe es mit Viburcol versucht, hat aber leider nichts gebracht.

@ Schlapunzel: Nein ich füttere nicht nach Zeitplan, sondern nach Bedarf. Das wäre ja noch schöner...

Und es beruhigt mich ungemein, daß Deine beiden jetzt super schlafen, zumindest habe ich Hoffnung auf nächstes Jahr. Wie alt sind denn Deine Beiden jetzt genau?

@ evizentrum: staatliche Hilfe gibt es für mich bestimmt nicht (wir sind Expatriates). Familie hatte und habe ich hier bis Ende September. Danach hoffe ich darauf, daß uns ein AuPair weiterhilft.

@ IO: ich muß ganz oft an Dich denken, vor allem nach Deinem Outing ;-). Ich war recht verblüfft, daß Du an der Idee mit dem Dritten festgehalten hast. Ich dachte "Mein Gott, liest sie denn nicht mehr bei mir mit? Weiß sie denn nicht was ihr blühen könnte?" ;-)
Auf ein freiwillig schlafendes Kind würde ich übrigens auch nicht hoffen...

Ursula hat gesagt…

Viburcol wird bei krankheitsbedingten unruhezuständen verabreicht,
die Baby-Noreia Entspannungszäpfchen helfen den kleinen beim Landen in unserer Welt, ich habe 7 Tage lang jeweils 1/3 Zäpfchen gegeben, und meine kleine hat sich mehr und mehr beruhigt.auf der Homepage ist auch ein Kontakt angegeben, Fr. Pichler (Hebamme, die diese Essenzen entwickelt hat), die kannst du anschreiben, und die situation schildern, sie antwortet sehr persönlich und meißt innerhalb von 24 Stunden.
lg + alles gute ursula