Donnerstag, 27. August 2009

unverhofft

Gestern habe ich hier einen kleinen Vorrat für Holland (nicht daß es in Holland keinen Tee gäbe, aber man hat ja so seine Gewohnheiten) eingekauft, mich vorher ein wenig beraten lassen und nett mit der Verkäuferin geplaudert, als diese mir plötzlich einen Job anbot. Sie meinte, daß es so schwer sei, Mitarbeiter mit freundlichem, offenen Wesen zu finden. Ich war schon ziemlich überrascht, da wir Musliminnen bei der Jobsuche auf immense Schwierigkeiten stoßen. Vor allem in repräsentativen Berufen ist das Kopftuch oft unerwünscht. Umso erfreulicher ist es, wenn ein potentieller Arbeitgeber Wert auf Eignung legt und nicht auf die religiöse Zugehörigkeit.

Kommentare:

Kassiopeia hat gesagt…

Das ist ja cool. Klasse. Herzlichen Glückwunsch!

sandra hat gesagt…

und? willst Du?