Dienstag, 15. November 2011

Workshop

Heute habe ich unserer Nanny einen kostenlosen Workshop bereitet. Thema: Kinderspielzeug - wie räume ich es adäquat auf? Da sie ja bereits in der vierten Woche für uns arbeitet und das mit dem Aufräumen immer noch nicht so recht klappen will, dachte ich mir, daß ich mir wohl doch mal 10 Minuten nehmen muß, um ihr zu erklären, wie man bei uns und wahrscheinlich auch bei Millionen anderen Familien Spielzeug wieder wegräumt. Ganz besonders wichtig wenn man zuvor den Inhalt aller Kisten und Körbchen, Bücher, Autos, Puzzles und diverses Andere gleichmäßig im Wohnzimmer verteilt hat bzw. verteilen hat lassen. Eigentlich ist es doch wirklich banal, vor allem, wenn man nach dem Prinzip "hinterlassen wie man es vorfindet" arbeitet, aber gut, ich bin ja dank vier Kindern geübt im Erklären ;-). Also habe ich ihr mit Engelsgeduld nach dem Motto "die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen" erklärt, daß Lego, Bauklötze, Schleichtiere, Holzfiguren und Puzzleteile (!) ihr eigenes Kistchen, Körbchen, Schächtelchen etc. haben und ich unendlich dankbar wäre, wenn sie sich diesem steifen deutschen modus operandi unterwerfen würde.
Und weil wir gerade beim Thema Spielzeug waren, habe ich ihr auch erklären müssen, daß sie bittebittebitte dafür Sorge tragen soll, daß die Bücher heil bleiben. Herausgerissene und verknickte Seiten mögen wir gar nicht. Als Erklärung unseres schrumpfenden Buchbestandes wurde aufgeführt, daß sich die Beiden die Bücher gegenseitig aus den Händen reißen. Weiß ich! Aber hey, Dein Job ist es, die Beiden davon abzuhalten...

Für morgen habe ich mir dann das Thema Pünktlichkeit vorgenommen. Immer schön häppchenweise präsentieren, sonst ist es dahin mit der Aufnahmefähigkeit...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

...muss ja eine wahre Freude sein, bei Euch als NANNY zu arbeiten...wie schön auch, dass sich die Dame des Hauses immerhin 10 Minuten Zeit nimmt, der armen geistig Minderbemittelten KOSTENLOS (wie überaus grosszügig!)zu erklären, wie sie die Spielsachen der lieben Kleinen aufzuräumen hat...Gott sei Dank gibt es noch Leute, die den niederen Chargen mal so richtig zeigen (allerdings nur häppchenweise, wegen der "Aufnahmefähigkeit", klar) wie man sich in höheren Kreisen zu benehmen hat ("...verknickte Seiten mögen wir gar nicht")...wer nun mal die Kohle hat (und, sicher, auch selber verdient) hat eben auch das Sagen, viel Spass weiterhin mit den Domestiken!

Melantrys hat gesagt…

Ach, sind deine anonymen "Freunde" immer noch hier?
Haben wohl sonst nix zu tun, die Ärmsten.

eine Familie wie andere auch hat gesagt…

Vielleicht wurde die Flimmerkiste von der "Agentur" zwangsversteigert? Jedenfalls bin ich dazu übergangen diese Kommentare nicht mehr zu löschen. Sollen sich die anderen doch auch amüsieren.