Donnerstag, 3. Februar 2011

two and a half

Es ist doch immer wieder ein bißchen beschämend, wenn mir die Erzieherin beim Abholen meines Lieblingskindes (Junayd, der hatte die wenigsten Macken im Babyalter!) schelmisch grinsend zuzwinkert und die Anzahl der verdrückten Mittagsportionen mitteilt. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, wann die Leiterin uns einen erhöhten Beitragssatz berechnen wird, um die Kosten zu decken, die der kleine Mann durch seinen gesunden Appetit verursacht. Andererseits ist es immer noch besser als mit Aliya um jeden Bissen zu feilschen. Das Interessante ist, daß sich dieses Verhaltensmuster bereits bei den Zwillingen abzeichnet: Yamin schlägt 100% nach seinem Bruder, Suki 100% nach ihrer großen Schwester. So bleibt zumindest alles im Gleichgewicht.

Kommentare:

Salma hat gesagt…

masha Allah, gibts was schöneres, als kinder, die gerne essen? ;)

meine große hat bis vor kurzem auch ALLES gefuttert (ich erinnere mich an tage, als ich gurken und tomaten für einen schönen gemischten salat gekauf habe, und mir mein 3jähriges töchterlein die GANZE gurke auf einen sitz weggefuttert hat...*flöt*)

mittlerweile hat sich das ziemlich geändert, und wir rümpfen des öfteren die nase beim anblick des mittagessens...

meine kleine dagegen ist jetzt schon so ein moppel-ich, und kriecht mir bei jedem bissen, den ICH esse schon fast in den rachen ;)

einen schönen abend!
ma salama
salma

zimtapfel hat gesagt…

Die Erzieherinnen haben da sicher auch oft genug ihre liebe Not mit Kindern, die kaum bis gar nichts essen wollen, da freuen sich sich halt, wenn mal einer gut zulangt, ohne das man ihm zu jedem Bissen gut zureden muss. (Und, das, was er mehr verdrückt, das sparen die doch durch die ganzen mäkeligen Kinder wieder ein. Also keine Extrakosten.) ;-)