Donnerstag, 26. Februar 2009

Wer's glaubt

wird selig:

Um zu lesen, was auf dem Sticker steht, bitte Bild anklicken.

Mittwoch, 25. Februar 2009

Schiphol

Ich ruf dann mal meine Schwiemu an und frage, ob sie in drei Wochen trotzdem kommt.

Dienstag, 24. Februar 2009

Spuren

Es gibt Besucher, die hinterlassen ihre Spuren. So auch meine Mutter, die am Wochenende bei mir war. Der Wäscheberg ist weggebügelt und durch meine Fenster kann man wieder nach draußen sehen.

Freitag, 20. Februar 2009

Mittwoch, 18. Februar 2009

Tildas Haus Fehler

Kleiner Tipp für all die nähwütigen, shabbyliebenden, frankophilen aber nicht frankophonen Leser meines Blogs. Wer gerne den Wandbehang aus Tildas Haus nachnähen möchte, der stickt bitte "La petite patisserie" darauf, patisserie ist nämlich weiblich. Wird das Buch nicht Korrektur gelesen? Ist ja doch ein bißchen blöd, wenn nach all der Mühe, ein dicker Fehler in der neuen Deko ist.

Montag, 16. Februar 2009

Zukunftsvisionen

Sobald die Kinder 18 sind und ihren Führerschein gemacht haben, werde ich das Steuer abgeben und mich bei Autofahrten (wohin auch immer), mit einer Stoppuhr bewaffnet, grundsätzlich nach hinten setzen. Nach exakt vier Minuten werde ich anfangen, vor mich hin zu quengeln und mich auf meinem Sitz hin- und her zu winden. Ich werde alle drei Minuten abwechselnd nach Keksen, etwas zu trinken, Chips, etwas zu trinken, Gummibärchen, etwas zu trinken, Salzstangen, etwas zu trinken etc. verlangen. Wenn wir gerade eben an einer Tankstelle vorbeigefahren sind, werde ich verkünden, daß ich ganz dringend auf die Toilette muß und es auf gar keinen Fall bis zur nächsten Tanke schaffe. Alle sieben Minuten werde ich fragen, ob wir schon angekommen seien. Lautet die Antwort auf diese Frage Nein, werde ich ein genervtes, wimmerndes, langgezogenes Waaaaann denn? hinterherschieben. Alle acht Minuten lasse mich mir ein "Spielzeug" von vorne nach hinten reichen, um es auf den Boden fallen zu lassen, so daß entweder Fahrer oder Beifahrer genötigt sind, unter Einsatz von grazilen Körperwindungen, mein unter den Sitz gerutschtes "Spielzeug" wieder hervorzuholen. In 14,5 Jahren werde ich an dieser Stelle dann berichten, wie sich es sich auf der anderen Seite anfühlt. Zweieinhalb Stunden Fahrt Holland - Deutschland, alleine mit zwei Kindern hinterlassen ihre Spuren, mannmannmann

Freitag, 13. Februar 2009

Zeitzonenproblematik

Wenn man eine Zeitlang in den Staaten gelebt hat und nach der Heimkehr (nach Europa) weiterhin Kontakte zu den dortigen Freunden hat oder aber, wenn man selber in die USA zieht und den Kontakt zu Freunden und Familie hier in Europa pflegt, gibt es IMMER MINDESTENS einen IDIOTEN, der die Sache mit den verschiedenen Zeitzonen und der damit verbundenen Zeitverschiebung nicht schnallt. Ist das sooo schwer?? Nächtliche Anrufe, bei welchen der Anrufer einfach mal Hallo sagen und mal über dies und jenes plaudern wollte sind ein Traum.

Donnerstag, 12. Februar 2009

Eis-Gelüste


Hier in Holland gibt es leider kein vernünftiges Eis, kein Mövenpick, kein Langnese, nichts dergleichen. Deshalb kaufe ich ganz selten Eis, aber wenn, dann nur Ben & Jerry's. Lebensmittel müssen schmecken, ich käme nie auf die Idee mir Schokoladenpudding von Opt.iwell zu kaufen, den mit 0,01% Fett. Ich esse entweder den Sahnepudding von Landliebe oder ich lasse es!

Mittwoch, 11. Februar 2009

39,1

Aliya ist nun den vierten Tag in Folge krank. Junayd habe ich gerade mit verdächtig geröteten Bäckchen ins Bett gebracht. Mal schauen was der Tag noch so bringt...

Ansonsten hat es hier, nach einer sehr stürmischen Nacht, endlich aufgehört zu regnen: klarer blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, Eiseskälte. Wenn die Kinder heute nachmittag beide fieberfrei sind, geht es, warm eingepackt, eine Runde an die frische Luft.

Dienstag, 10. Februar 2009

Pyjama-Party

Letzte Woche wurden in der Schule Kinderreime und -lieder zum Thema Tag & Nacht behandelt. Zum Abschluß sollten am Freitag alle Kinder im Pyjama in der Schule erscheinen. Aliya war mächtig nervös, da sie fürchtete, die Einzige zu sein, die einen Pyjama anhat. Besonders lustig war natürlich, daß auch der Lehrer und seine beiden Co-Lehrerinnen im Schlafanzug kamen :-).



Diesen Freitag soll jedes Kind wie eine Figur aus den behandelten Kinderliedern kommen. Wenn Aliya bis dahin wieder gesund ist (fiebert seit Sonntag mal wieder vor sich hin) werde ich ihr fix ein Kopftuch und eine Schürze nähen und ihr Schafkissen bereithalten, dann geht sie als Mary had a little lamb.

Montag, 9. Februar 2009

.

Mama, mir ist da was aus der Nase ins Essen getropft.

Gott sei dank halten wir es mit dem Essen europäisch, sprich jeder isst aus seinem eigenen Teller. Im arabischen Kulturkreis, so auch in Marokko, wird meistens aus einem großen gemeinsamen Teller gespeist. Es sei denn es gibt Suppe, da bekommt jeder sein eigenes Schüsselchen ;-).

Samstag, 7. Februar 2009

uffff

Junayd's Laune nach zu urteilen, bekommt er gerade alle Zähne gleichzeitig!

Freitag, 6. Februar 2009

nichts für mich

Das Alter zwischen 0 und 2 ist nichts für mich. Zu viel Geschrei, zu viel Rumgetrage, zu wenig gar keine Zeit für mich, zu wenig Schlaf, keine "Gesellschafts"spiele, zu unflexibel mit Essen und Essenszeiten. Ich zähle die Tage. Habe ich beim ersten Kind gemacht (hatte aber wohl auch mehr mit der Tatsache zu tun, daß Aliya ein Schreikind war und ich darauf warten mußte, daß sie sich halbwegs artikulieren und ich sie mit zunehmendem Alter besser ablenken konnte), mache ich jetzt wieder. werde ich beim Dritten wohl auch machen...

Donnerstag, 5. Februar 2009

my home car is my castle

Heute morgen ist mir mal wieder aufgefallen, daß es eine ganze Reihe von Müttern gibt, die die zwei, drei oder gar vier Kindelein, im Kofferraum womöglich noch der ein oder andere Buggie bzw. Kinderwagen im Kleinwagen zur Schule karren, während Vatter den dicken BMW oder gigantischen SUV ganz alleine ins Büro spazieren fährt.
Wir haben ja nur ein Auto, der Gatte radelt zur Arbeit, wie das hier in Holland so üblich ist. Hätten wir aber zwei Autos zur Verfügung, wäre doch eigentlich logisch, daß ich mit den Kindern das nehme, das auch mehr Platz bietet. Manche Familien sind irgendwie komisch organisiert...

Dienstag, 3. Februar 2009

- 400 €

Mein Vater ist ein ziemlich altmodischer Kauz. Das äußert sich bspw. darin, daß er mit Plastikgeld wenig anfangen kann. Am liebsten würde er sein Geld wahrscheinlich unter'm Kopfkissen aufbewahren. Deswegen schüttelt auch er auch immer den Kopf, wenn ich mich mal schnell an den PC setze, um eine Überweisung vorzunehmen. Selbst dem SB-Center traut er nicht und füllt - wie zu Großvaters Zeiten - immer hübsch diese Überweisungsträger aus und bringt sie persönlich zur Bank. Ich muß dann immer schmunzeln. "Typisch Rentner", sage ich augenzwinkernd zu meinen Schestern, die mir nickend zulächeln. Seit gestern abend schmunzle ich aber nicht mehr. Mein Schmunzler ist mir sozusagen auf dem Gesicht gefroren. Da hat doch tatsächlich irgendein Vollidiot unsere Kreditkarte benutzt, um eine Reise nach Mallorca zu buchen. Bei den Temperaturen hier in Mitteleuropa kann ich es sogar verstehen. Wäre mir allerdings lieber gewesen, diese Person hätte die Reise mit dem eigenen, sauer verdienten Geld bezahlt.

Montag, 2. Februar 2009

mehr oder weniger

genesen. Junayd fiebert hin und wieder noch. Ansonsten sind wir wohl aus dem Gröbsten raus...

Cynthias Apple Streusel Cake ist übrigens für den Aufwand eher mittelmäßig. Falls den noch jemand backen möchte, dann lieber zwei Äpfel nehmen!